pk components GmbH
Wilhelm-Maisel-Straße 26
90530 Wendelstein

Telefon: +49 9129 40 58 - 0
Telefax: +49 9129 40 58 - 159

/Mediathek/Empfohlene Produkte

Manfred Schmelzer: Drosseln mit Pulverkernen für Leistungsanwendungen

Die Kerne von Induktivitäten in Leistungsanwendungen, wie z.B. PFC-Drosseln, müssen eine geringere Permeabilität haben, um die Ströme auch bei Lastspitzen stabil zu halten. Ansonsten geht der Kern zu schnell in die Sättigung. Bei Ferriten, als günstiges Material, kann das nur über die Einbringung eines Luftspaltes erreicht werden. Es entstehen jedoch Streufelder und eine damit verbundene EMV-Problematik sowie Wirbelströme in den Wicklungen. Und: Das „harte Sättigungsverhalten“ des Ferrits besteht weiterhin, bei Spitzenströmen kann die Induktivität wirkungslos werden.

Eine andere Möglichkeit ist das Design der Drosseln mit Pulverkernen. Das Material besitzt die notwendige geringe Permeabilität, da die Luftspalte sich verteilt im Material befinden. Streufelder sind somit kein Thema. Ein Vorteil: Pulverkerne haben ein „weiches Sättigungsverhalten“. Die Induktivität sinkt anfangs mit der Strombelastung stärker als bei einem Ferrit, bricht jedoch nicht abrupt zusammen. Somit haben Drosseln aus Pulverkernen noch eine ausreichende und wirkungsvolle Induktivität bei Spitzenbelastungen.

Zielapplikationen:

  • PFC (Power Factor Correction)-Drosseln in Schaltnetzteilen ab 300W Leistung
  • DC-Ausgangsdrosseln
  • AC-Filterdrosseln

Hauptmerkmale:

  • M12 Rundsteckverbinder „x-Kodierung“, 8-polig, geschirmt
  • Übertragungsrate bis 10Gbit/s (CAT6A)
  • Stecker axial und gewinkelt, konfektionierbar und umspritzt
  • Standardkabellängen bis 10m
  • Einbauflansche Bauhöhen 5,5mm bis 13mm
  • Bemessungsspannung 48V
  • Strombelastbarkeit 0,5A bei 40°C Umgebungstemperatur
  • Temperaturbereich -25°C bis 85°C

Anwendernutzen

  • Ausreichende Induktivität bei Spitzenbelastung
  • Breiter Realisierungsbereich
  • Entwicklung gemäß einschlägiger Normungen
  • Applikationsoptimierte Entwicklungen
  • Kleinere Kerngrößen als mit Ferriten

Wichtig für die Dimensionierung von Drosseln:

  • Nennung der Applikation
  • Art der Drossel (AC/DC-, PFC-, Speicher-, Sinus-Drossel)
  • Nennstrom IN • Nenninduktivität LN
  • Schaltfrequenz fs
  • Spitzenstrom Ipeak
  • Rippelstrom
  • Spannungen
  • Mechanische Abmessungen (LxBxH)
  • Auf Sockel und/oder vergossen
  • Informationen zu Kühlung: freie Konvektion, forcierte Kühlung (Luftstrom m/s), Dauer/Pulsbetrieb
  • Anforderungen der Normung: UL, CE Zeichen, automotive

Als Hilfe können Sie folgende Formblätter ausfüllen:

Anfrage PFC Drossel

Anfrage Sinus-Drosel

Anfrage Speicherdrossel

Das Formblatt schicken Sie Ihrem Ansprechpartner (siehe unten) oder an info(at)pk-components.de.
 

Persönliche Beratung

Sie suchen einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?

Geben Sie hier Ihre Postleitzahl ein

Teilen auf: